Basketball-Stuff

Doyle Brunson – Wenn’s mit dem Basketball nichts wird, dann gibt es ja noch Poker

Marc 17. Februar 2014 Stuff Keine Kommentare
Doyle Brunson

Doyle Brunson ist ein professioneller Pokerspieler, und das, obwohl er seine Karriere eigentlich ganz anders geplant hatte.

Doyle wurde am 10. August 1933 geboren. Er ist also bereits 80 Jahre alt. Seit über 50 Jahren spielt er professionell Poker. Während seiner Schulzeit auf der High-School und dem College spielte er sehr erfolgreich Basketball. Er war Mitglied in der Texanischen Nationalmannschaft Texas All-State. Brunson spielte so gut, dass sogar die Minneapolis Lakers ihn für ihre Mannschaft werben wollten.

Verletzung verhindert Basketballkarriere

Leider kam alles anders als geplant. Doyle Brunson verletze sich schwer am Knie. Die Verletzung zog er sich bei der Arbeit zu. Es dauerte zwei ganze Jahre, bis er den Gips wieder los war. Das war zu lange für eine professionelle Basketballkarriere.

Da er aber lange Zeit einen Gips trug und nur wenig mobil war, begann der junge Mann Poker zu spielen. Auch dafür hatte er ein Talent. Poker fiel ihm leicht und Doyle konnte schon bald alle seine Ausgaben damit decken. Seine Ausgaben waren nicht nur der Lebensunterhalt, sondern auch seine Studiengebühren. 1955 erwarb der strebsame und erfolgreiche junge Brunson einen Master-Abschluss in Administrative Education.

Auf dem Weg zum Pokersuperstar

Als Pokerspieler zählt er zu den erfolgreichsten der Welt. Er gewann die World Series of Poker in den Jahren 1976 und 1977 und war der erste Pokerspieler, der je eine Summe von $1.000.000 in einem Turnier gewann. Sein Lieblingsspiel ist Texas Hold’em Poker.  Insgesamt hat er schon mehr als $6.000.000 gewonnen und bestreitet so seinen Lebensunterhalt. Auch mit mittlerweile 10 WSOP Bracelets liegt er auf Platz zwei hinter Phil Hellmuth, der bereits 11 der begehrten Bracelets gewann. Dank der vielen Bracelets und auch die Gewinne der Main Events der WSOP war er der erste Spieler in der Geschichte, der sowohl den Main Event als auch die World Poker Tour (Anzahl der Bracelets)gewonnen hat.

Den Erfolg hat er auch an seinen Sohn weitergereicht. Todd Brunson spielt ebenfalls Poker und gewann 2005 sein erstes Bracelet. Damit sind die beiden Brunsons auch das erfolgreichste Vater-Sohn-Duo im Poker. Auch seine Tochter Pamela spielt erfolgreich Poker.

Seit 1998 ist Brunson in der Poker Hall of Fame zu sehen. Seit 1978 hat er bereits mehrere Bücher über Poker geschrieben. Super/System, Poker Wisdom of a Champion und My Fifty Most Memorable Hands geben nun Pokerspielern auf der ganzen Welt Tipps zum Pokerspielen.

Photo by larrykang (License: CC BY-NC-SA 2.0)

Like this Article? Share it!

Leave A Response